Winter-Transfermarkt 2017/2018

Winter-Transfermarkt 2017/2018 Live

Wer wechselt wohin? Welcher Profi bleibt seinem Verein treu? Welcher Club überrascht mit einer spektakulären Verpflichtung? Ab Montag, 1. Januar, eröffnet in den europäischen Top-Ligen offiziell das Winter-Transferfenster. Vier Wochen haben die Klubs Zeit, sich für den Rest der Saison mit neuen Spielern zu verstärken. Die wichtigsten News & Infos bereits ab 20. Dezember, ab 9 Uhr, im Newsblog!

  • Der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul meldet Verhandlungen mit dem italienischen Spitzenclub Inter Mailand. Inhalt der Gespräche sind ein Wechsel des japanischen Linksverteidigers Yuto Nagatomo, der sich damit wohl den "Löwen" anschließen dürfte. Der 31-Jährige steht bei den "Nerazzurri" bis Sommer 2019 unter Vertrag.


    Foto: Filippo Venezia, ANSA/dpa/Archiv
  • Der 1. FSV Mainz 05 verleiht Jannik Huth bis zum Saisonende an Sparta Rotterdam. Der niederländische Erstligist besitzt anschließend keine Kaufoption für den 23-jährigen Torhüter.

  • Derweil berichtet Sky Sports, dass Pierre-Emerick Aubameyang aktuell den Medizincheck beim FC Arsenal absolviert. 



  • Borussia Dortmund steht einem Medienbericht zufolge unmittelbar vor der Verpflichtung des belgischen Stürmers Michy Batshuayi vom englischen Meister FC Chelsea. Der britische Sender BBC berichtet, der BVB und Chelsea seien sich über ein Leihgeschäft einig. Demnach würde Batshuayi zunächst bis zum Ende der Saison verpflichtet. Der 24-Jährige müsse allerdings noch den Medizincheck beim Bundesligisten absolvieren.

    Mit einer Verpflichtung Batshuayis wäre wohl die letzte Voraussetzung für den Wechsel des Dortmunder Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal erfüllt. 


    Foto: Bruno Fahy, Belga/dpa/Archiv
  • Abschied nach nur einem halben Jahr: Viktor Fischer vom 1. FSV Mainz wechselt zum dänischen Erstligisten FC Kopenhagen. 23 Jahre alte Stürmer erhält einen Kontrakt bis 30. Juni 2022, wie der FC mitteilt. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Klubs Stillschweigen. Medienberichten zufolge lässt sich der FCK die Dienste des dänischen Nationalspielers 2,7 Millionen Euro kosten. Fischer wechselt erst im Juli vergangenen Jahres vom englischen Zweitligisten FC Middlesbrough zu den Mainzern.


    Foto: Marius Becker, dpa/Archiv
  • Der VfL Wolfsburg vermeldet einen Neuzugang. Admir Mehmedi wechselt von Bayer 04 Leverkusen zu den "Wölfen". Der 26-Jährige unterschreibt bei der Werkself einen Kontrakt bis Sommer 2022. Medienberichten zufolge beträgt die Ablöse für den Schweizer Offensivspieler acht Millionen Euro. Durch Bonuszahlungen könne diese sich auf 10 Millionen Euro erhöhen.

  • Max Besuschkow von Eintracht Frankfurt wechselt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison zum Zweitligisten Holstein Kiel. Das teilt der Bundesligist auf seiner Vereinsseite mit. Der Mittelfeldspieler war im Januar 2017 vom VfB Stuttgart an den Main gewechselt. In der laufenden Spielzeit hat der 20-Jährige noch keine Pflichtspielminute auf seinem Konto. Besuschkows Vertrag bei der Eintracht läuft am 30. Juni aus.


    Foto: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv
  • Der VfL Wolfsburg will sich angeblich von Kaylen Hinds trennen und ihn an den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth abgeben. Der berichtet das Fachmagazin "Kicker". Eine offizielle Bestätigung für diesen Deal gibt es bisher nicht. Der 20 Jahre alte Offensivspieler wechselte im Juli vergangenen Jahres von den Junioren des FC Arsenal  zu den "Wölfen", kam jedoch nur zu einem Pflichtspieleinsatz in der Bundesliga. Bei den Niedersachsen steht Hinds noch bis 30. Juni 2020 unter Vertrag.


    Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv
  • Wenige Stunden vor Ablauf der Transferfrist äußert sich Arsenals Trainer Arsène Wenger zurückhaltend über die bevorstehende Verpflichtung von Pierre-Emerick Aubameyang geäußert. "Zuversicht hilft in diesem Fall nicht so viel. Die Deals sind heutzutage so kompliziert, dass man nicht zuversichtlich sein kann, bis der Transfer perfekt ist", so Wenger über den BVB-Stürmer. Der FC Arsenal will heute über den Transfer informieren, "weil das der Tag der Deadline ist",  erklärt Wenger. Das Transferfenster schließt um 18.00 Uhr.


    Foto: Nick Potts, PA/dpa/Archiv
  • Vorzeitige Vertragsverlängerung: Manchester United hat den zum Saisonende auslaufenden Kontrakt mit dem Mittelfeldspieler Juan Mata um ein weiteres Jahr bis 30. Juni 2019 verlängert. Der Spanier wechselte im Januar 2014 vom FC Chelsea zu den "Red Devils".



  • Der dreimalige Champions-League-Sieger Samuel Eto'o wechselt innerhalb der Türkei von Antalyaspor zu Konyaspor. Das teilen beide Süper Lig-Clubs auf ihren Vereinsseiten mit. Der mittlerweile 36-Jahre alte Kameruner löste seinen ursprünglich bis Juni 2018 laufenden Vertrag in Antalya "in gegenseitigem Einvernehmen" auf und wechselt mit sofortiger Wirkung ablösefrei zu seinem neuen Verein.

  • Auch dieser Wechsel ist fix! Emerson von AS Rom wechselt zum FC Chelsea. Der 23 Jahre alte Verteidiger erhält bei den "Blues" einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. Dem Vernehmen nach kassieren die Roma eine Ablöse von rund 20 Millionen Euro.

  • Der Wechsel von Marc Bartra von Borussia Dortmund zum spanischen Erstligisten Betis Sevilla ist nun perfekt! Der Innenverteidiger unterzeichnet einen Vertrag bis 30. Juni 2023. Zu den Ablösemodalitäten machen beide Vereine keine Angaben. Laut Medien soll es sich um einen Betrag von 10,5 Millionen Euro handeln.

    Der Spanier war im Sommer 2016 für acht Millionen Euro Ablöse vom FC Barcelona nach Dortmund gekommen und hat seitdem 31 Bundesliga-Spiele (zwei Tore) für den BVB bestritten.

  • FC Arsenal-Stürmer Olivier Giroud steht vor einem Wechsel zum Lokalrivalen FC Chelsea und macht damit wohl den Weg für den Transfer von BVB-Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang zuden "Gunners" frei. Wie britische Medien berichten, sollen sich Arsenal und Meister Chelsea auf eine Ablösesumme von umgerechnet knapp 20 Millionen Euro für den 31 Jahre alten Franzosen Giroud geeinigt haben. Gleichzeitig steht Chelseas Michy Batshuayi vor dem Absprung zu Borussia Dortmund.


    Geht höchstwahrscheinlich künftig auf Torejagd für den FC Chelsea: Oliver Giroud. Foto: John Walton, PA/dpa/Archiv
  • Stürmer Halil Altintop steht nach mehr als elf Jahren vor einer Rückkehr zum 1. FC Kaiserslautern. Mehrere Medien berichten übereinstimmend über weit fortgeschrittene Verhandlungen zwischen dem Tabellenletzten der 2. Bundesliga und dem 35 Jahre alten Angreifer. 


    Der Zwillingsbruder von Hamit Altintop spielte von 2003 und 2006 schon einmal für den FCK und steht aktuell noch beim tschechischen Spitzenclub Slavia Prag unter Vertrag. In der Bundesliga spielte der langjährige türkische Nationalspieler für Schalke 04, Eintracht Frankfurt und den FC Augsburg.


    Foto: Stefan Puchner, dpa/Archiv
  • Borussia Dortmund mit dem nächsten Neuzugang: Der 17 Jahre alte spanische Nachwuchs-Nationalspieler Sergio Gómez wechselt vom FC Barcelona zum Bundesligisten. Zur Vertragslaufzeit macht der BVB keine Angaben. Laut Mitteilung wird Gomez mit einem "langfristigen Vertrag" ausgestattet. Der Revierclub profitiert nach eigenen Angaben von einer festgeschrieben Ablösesumme, die dem Vernehmen nach rund drei Millionen Euro beträgt. 

    "Sergio Gómez ist weltweit zweifellos einer der stärksten Spieler seines Jahrgangs. Wir sind schon seit geraumer Zeit an ihm interessiert und froh, dass er sich trotz der Offerten vieler europäischer Topklubs für Borussia Dortmund entschieden hat", so BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

  • Der Weltverband FIFA hat seinen Global Transfer Market Report veröffentlicht: Auf dem internationalen Transfermarkt ist von den Fußballclubs im Jahr 2017 die Rekordsumme von 6,37 Milliarden US-Dollar (5,14 Milliarden Euro) umgesetzt worden. Im Vergleich zum Jahr 2016 sei dies eine Steigerung um 32,7 Prozent gewesen. Die Rekordsumme ergebe sich aus 15.624 Transfers weltweit, beteiligt daran waren 13.415 Fußballspieler. Fast in die Hälfte der Transaktionen (47,4 Prozent) seien Clubs aus Europa involviert gewesen.


    Englische Clubs haben im Vorjahr insgesamt gut 1,6 Milliarden Dollar (1,29 Milliarden Euro) für Spielerkäufe ausgegeben. Französische Vereine liegen in diesem Ranking mit 860 Millionen Dollar (694 Millionen Euro) auf Platz zwei, vor Spanien (589 Millionen Euro) und Deutschland (583 Millionen Euro).


    Foto: Steffen Schmidt, Keystone/dpa
  • Weiterer Neuzugang für Manchester City. Der Premiere-League-Club sichert sich die Dienste von Jack Harrison vom Major Leage Soccer-Club New York City FC. Wie die "Skyblues" mitteilen, hat der 21-Jährige einen Vertrag bis 2021 unterschrieben. Auflaufen wird der Stürmer jedoch erst einmal in der zweiten englischen Liga. Harrison wurde direkt nach seiner Verpflichtung bis zum Saisonende an den FC Middlesbrough verliehen.

  • SV Werder Bremen steht kurz vor der Verpflichtung von Milot Rashica vom niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim, wie der Bundesligist auf seiner Vereinsseite mitteilt. "Der Wechsel steht kurz vor dem Abschluss, es fehlen nur noch einige Details. Ich gehe davon aus, dass er bereits morgen mit der Mannschaft trainieren wird", so Werder-Sportchef Frank Baumann.

    Zudem teilt der SVW mit, dass der Transfer von Lamine Sané zum französischen Erstligisten FC Metz geplatzt sei. "Es gab Gespräche mit Metz bezüglich Lamine Sané, aber das hat sich aus finanziellen Gründen zerschlagen", so Baumann. Man gehe jedoch weiterhin davon aus, dass es noch in dieser Transferperiode einen Wechsel des Verteidigers geben werde.

  • Wie geht es weiter mit Stürmer Jann-Fiete Arp vom Hamburger SV - bleibt er oder geht er? Dem 18-Jährigen soll nach Informationen der "Sport Bild" ein unterschriftsreifer Vertrag zu deutlich verbesserten Konditionen vorliegen. Sein jetziger läuft bis 2019, das neue Arbeitspapier könnte bis 2023 gehen. "Wir haben ihm mitgeteilt, dass es aus unserer Sicht sinnvoll ist, wenn er bleibt. Jetzt liegt es an dem Spieler", so der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen im Gespräch mit der Fachzeitschrift.

    Eine Prognose über einen Verbleib von Arp in Hamburg wolle er nicht abgeben, erklärt Bruchhagen beim Branchentreffen SpoBis in Düsseldorf und dämpft zugleich die Erwartungen an das Toptalent. "Ich sehe ihn nicht als Shootingstar, er ist der Beste seines Jahrgangs. Ich lese alles, was über Fiete Arp geschrieben wird, das muss sich aber erst bestätigen. Die Verantwortung im Kampf um den Klassenerhalt, die ihm jetzt zufällt, die ist ein bisschen zu hoch», sagt Bruchhagen.


    Foto: Axel Heimken, dpa/Archiv
  • Der spanische Nationalspieler Gerard Piqué hat seinen Vertrag vorzeitig beim FC Barcelona verlängert. Der 30-Jährige unterschrieb einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2022. Sein ursprünglicher Vertrag wäre im Sommer 2019 ausgelaufen. Spanischen Medienberichten zufolge soll seine Ablösesumme auf 500 Millionen Euro festgeschrieben worden sein.

  • Der mehrmalige Europa-League-Gewinner und spanische Erstligist FC Sevilla verstärkt sich mit Roque Mesa von Swansea City. Der 28-Jährige wechselt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison zu den Andalusiern. Der Mittelfeldspieler besitzt beim Premier League-Klub noch einen Vertrag bis 2021.



  • Torwart Samuel Sahin-Radlinger verlässt Hannover 96 und wechselt bis zum 31. Dezember auf Leihbasis (mit Kaufoption) zum norwegischen Erstligisten SK Brann Bergen. Das teilt der Bundesligist auf seiner Vereinsseite mit. Der Österreicher wechselte im Jahr 2011 zu H96, kam aber nicht zum Zuge. Auf seinem Konto stehen lediglich fünf Pflichtspieleinsätze

    Sahin-Radlinger war bereits zweimal verliehen worden - an Rapid Wien (2013/14) und an den 1. FC Nürnberg (2014/15). "Die Situation für Sami ist bei Hannover 96 nicht zufriedenstellend. Wir sind gemeinsam mit dem Spieler und seinem Berater übereingekommen, dass eine Veränderung Sinn ergibt", so 96-Manager Horst Heldt.


    Foto: Daniel Karmann, dpa/Archiv
  • Das ging schnell: Athletic Bilbao ist nach einem Ersatz für Aymeric Laporte (Wechsel zu Manchester City) bereits fündig geworden. Die Basken geben die Verpflichtung von Innenverteidiger Iñigo Martínez vom La Liga-Rivalen Real Sociedad San Sebastian bekannt. Bilbao lässt sich die Dienste des 26-Jährigen, der einen Vertrag bis 30. Juni 2023 erhält, 32 Millionen Euro kosten. 




    Foto: Juan Herrero, EFE/dpa/Archiv
  • Der VfL Wolfsburg steht vor einer Verpflichtung von Angreifer Admir Mehmedi von Bayer Leverkusen. Für den Schweizer ist laut "Kicker" eine Ablösesumme von rund acht Millionen Euro im Gespräch. 


    Leverkusens Admir Mehmedi steht beim VfL Wolfsburg auf der Wunschliste. Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv
  • U20-Nationalspieler Patrick Kammerbauer wechselt von Zweitligist 1. FC Nürnberg zum SC Freiburg. Kammerbauer war im Sommer 2007 von der DJK Raitenbuch nach Nürnberg gewechselt. Der defensive Mittelfeldspieler feierte im Oktober 2016 sein Profidebüt. Insgesamt kam er in 31 Zweitligapartien für den FCN zum Einsatz. Dabei gelang ihm ein Treffer.


    Spielt künftig für den SC Freiburg: Patrick Kammerbauer. Foto: Daniel Karmann, dpa/Archiv
  • Der englische Spitzenclub Manchester City um Coach Pep Guardiola nimmt Aymeric Laporte vom spanischen Erstligisten Athletic Bilbao bis 2023 unter Vertrag. Für den Innenverteidiger zahlen die "Citizens" 65 Millionen Euro Ablöse. Somit ist Laporte nach Virgil van Dijk (wechselte für 78,8 Millionen Euro zum FC Liverpool) der zweitteuerste Abwehrspieler der Fußball-Historie. Für ManCity ist es zu dem ein neuer Transfer-Rekord - bisher war Kevin De Bruyne mit rund 63 Millionen Euro die teuerste Verpflichtung des Premiere-League-Clubs.

  • Zurück zum Ex-Verein: Der ehemalige englische Meister Leicester City trennt sich bis zum Ende der Saison von seinem Offensivspieler Ahmed Musa. Der 25-Jährige verstärkt den russischen Spitzenclub ZSKA Moskau. Musa wechselte im Juli 2016 vom Armeeklub nach Leicester - hier hat der Nigerianer noch einen Kontrakt bis 30. Juni 2020. 

  • Und noch ein Leihgeschäft: FC Chelsea gibt Charly Musonda bis zum Ende der Saison 2018/2019 an den schottischen Traditionsverein Celtic Glasgow ab. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler verlängerte erst kürzlich seinen Vertrag an der Stamford Bridge - sein Kontrakt bei den "Blues" läuft noch bis 30. Juni 2022.



  • Batuhan Altintas vom Hamburger SV wechselt auf Leihbasis zum türkischen Zweitligisten Giresunspor. Für den 21-Jährigen ist es bereits die dritte Leihstation - und allesamt in der Türkei. Zuletzt wurde der Junioren-Nationalspieler an Kasimpasa und Yeni Malatyaspor ausgeliehen. Altintas steht beim HSV noch bis Sommer 2019 unter Vertrag.

  • Gerard Deulofeu vom FC Barcelona wechselt bis zum Ende der Saison auf Leihbasis zum FC Watford. Wie die Katalanen auf ihrer Vereinsseite mitteilen, übernimmt der englische Premier-League-Klub das volle Gehalt des 23 Jahre alten Profis und muss erfolgsabhängig bis zu eine Million Euro bezahlen. Der Offensivspieler steht bei Barça bis 30. Juni 2019 unter Vertrag.



  • Mittelfeldspieler Felix Klaus wird nach Informationen des "Sportbuzzer" den Bundesligisten Hannover 96 zum Saisonende verlassen und zur nächsten Saison zum niedersächsischen Ligarivalen VfL Wolfsburg wechseln. Laut des Berichts kann der 25-Jährige den Bundesliga-Rückkehrer nach der Saison trotz eines bis 2019 laufenden Vertrages für eine feststehende Summe, die laut dem Portal bei 2,5 bis 3 Millionen Euro liegen soll, verlassen. 


    Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv
  • Nun ist es ganz offiziell! Verteidiger Abdul Rahman Baba kehrt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom FC Chelsea zum FC Schalke 04 zurück. Das teilt der Premiere-League-Club mit. Es ist bereits die zweite Rückkehr des 23-Jährigen zu den Königsblauen. Bereits in der vergangenen Saison wechselt der Ghanaer auf Leihbasis zum Bundesligisten. 

    Im Januar 2017 zog er sich einen Kreuzbandriss zu und machte in der Rückrunde kein Spiel mehr. Vor seinem Wechsel zum FC Chelsea stand er in Deutschland für die SpVgg Greuther Fürth und den FC Augsburg unter Vertrag. Bei den "Blues" hat Baba noch einen Kontrakt bis 2020

  • FSV Mainz 05 leiht seinen Verteidiger Geaten Bussmann bis zum Saisonende an den SC Freiburg aus. Der Sportclub hat anschließend eine Kaufoption. Über Vertragsinhalte haben beide Clubs Stillschweigen vereinbart. 

    "Ich bin wieder fit, freue mich auf die Chance in Freiburg und bin mir sicher, der Mannschaft helfen zu können. Mir gefällt, wie hier Fußball gespielt wird. Das passt zu meiner Mentalität", so der 26 Jahre alte Franzose zu seinem Wechsel.



  • Der englische Premiere-League-Club West Ham United trennt sich von seinem Offensivspieler Diafra Sakho. Der Offensivspieler wechselt in die Ligue 1 zu Stade Rennes. Der Senegalese erhält bei den Franzosen einen Vertrag bis 30. Juni 2020. Medienberichten zufolge soll die Ablöse zwischen zehn und elf Millionen Euro liegen. 

  • Der Achtelfinal-Gegner von FC Bayern München in der Champions League, Besiktas Istanbul, ist auf der Suche nach einem Nachfolger für Cenk Tosun (FC Everton) nun fündig geworden. Der Traditionsclub sichert sich die Dienste des brasilianischen Stürmers Vágner Love vom Ligakonkurrenten Alanyaspor. Der 33-Jährige erhält bei den "Schwarzen Adlern" einen Vertrag bis 2019 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Der amtierende türkische Meister zahlt für Love 3,7 Millionen Euro Ablöse. 



  • UPDATE Tayfun Korkut wird neuer Cheftrainer des VfB Stuttgart. Der 43-Jährige wird Nachfolger von Hannes Wolf und erhält nach Clubangaben beim Bundesligisten einen Vertrag bis Sommer 2019. Der neue Trainer zeigt sich optimistisch, mit seinem neuen Club den Klassenverbleib in der Bundesliga zu schaffen. "Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir das Ziel, was sich der VfB gesetzt hat, gemeinsam erreichen können", so der 43-Jährige bei seiner offiziellen Vorstellung in Stuttgart.


    Foto: Marius Becker, dpa/Archiv
  • Werder Bremens Abwehrspieler Lamine Sané steht kurz vor einem Wechsel. Der vom Bundesligisten freigestellte Verteidiger hat seinen Spind bereits geräumt und soll nach Angaben französischer Medien nach Frankreich zum FC Metz verliehen werden. 

    Der Senegalese war 2016 nach Bremen gekommen und absolvierte 38 Punktspiele für Werder, ehe er unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt seinen Stammplatz verlor. Sané war suspendiert worden, weil er unentschuldigt beim Training gefehlt hatte. Außer Sané könnten auch der Angreifer Izet Hajrovic und der Verteidiger Luca Caldirola den Club verlassen.


    Foto: Carmen Jaspersen, dpa/Archiv
  • Der französische Erstligist Olympique Lyon hat den Stürmer Martin Terrier vom Ligakonkurrenten OSC Lille verpflichtet. Der 20-Jährige hat einen Vertrag bis 30. Juni 2022 unterschrieben. Auflaufen wird Terrier jedoch erst in der kommenden Saison für Lyon. Derzeit ist der Offensivspieler an Racing Straßburg ausgeliehen - hier wird er auch die laufende Saison zu Ende spielen. 


    Wie Lyon auf seiner Vereinsseite mitteilt, zahlt der Club 11 Millionen Euro an Lille - erfolgsabhängig kann der Betrag um vier weitere Millionen steigen, heißt es. Lille erhält zudem zehn Prozent der Erlöse aus einem möglichen Weiterverkauf.

  • Borussia Dortmund steht laut Medienberichten vor der Verpflichtung des spanischen Nachwuchsspielers Sergio Gomez. Wie spanische und deutsche Medien übereinstimmend melden, soll der 17 Jahre alte offensive Mittelfeldspieler vom FC Barcelona zum Bundesligisten wechseln. 


    Gomez gilt als eines der größten Talente in Europa und machte zuletzt in spanischen U-Nationalmannschaften auf sich aufmerksam. Bei der U-17-WM im vergangenen Jahr schoss er vier Tore und wurde zum zweitbesten Turnierspieler gewählt. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse rund drei Millionen Euro

  • Der FC Arsenal und Borussia Dortmund stehen offenbar kurz vor einer Einigung über den Wechsel des BVB-Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang nach London. Das berichten deutsche und britische Medien übereinstimmend. Nach Informationen der "Ruhr Nachrichten" sollen sich beide Klubs auf eine Ablösesumme von rund 65 Millionen Euro für den Gabuner geeinigt haben. Die britischen Sender BBC und Sky Sports News berichten von umgerechnet rund 68 Millionen Euro.

    Das Gelingen des Transfers soll allerdings davon abhängen, ob der BVB einen Ersatz für Aubameyang findet. Arsenal-Stürmer Olivier Giroud gilt laut BBC und Sky Sports News weiterhin als heißer Kandidat. Andere Medien berichten, Giroud habe einen Wechsel nach Dortmund abgelehnt. Eine weitere Option bei der Borussia könnte laut "Ruhr Nachrichten" der frühere Kölner Anthony Modeste sein, der beim chinesischen Verein Tianjin Quanjian angeblich unzufrieden ist.


    Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
  • Trainer Dieter Hecking will seinen Weg mit Borussia Mönchengladbach gern fortsetzen, sieht sich und den Club aber nicht unter Zeitdruck. "Wenn Max Eberl im Sommer kommt, dann verlängern wir wahrscheinlich im Sommer. Wenn er es später machen will, dann machen wir es dann", verriet der Coach des Bundesligisten in der Sky-Sendung "Wontorra – der Fußball-Talk". Heckings Kontrakt läuft noch bis Juni 2019. "Ich habe noch eineinviertel Jahre Vertrag, aber es eilt nicht."


    Foto: Marius Becker, dpa/Archiv
  • Beim Hamburger SV werden in der aktuellen Transferperiode nach Worten von Vorstandschef Heribert Bruchhagen keine neuen Spieler mehr verpflichtet. Sportdirektor Jens Todt arbeite zwar immer wieder van Alternativen und mache Vorschläge, so Bruchhagen in Sky-Sendung "Wontorra - der Fußball-Talk". "Wir müssen aber eins sehen, dass wir unseren Lizenzspieleretat ausgeschöpft haben", erklärt Bruchhagen seine Einstellung. Die Kosten für Spieler, die den HSV klar verstärken könnten, "gehen inzwischen fast immer in die Größenordnung eines zweistelligen Millionenbereichs. Und den haben wir ohne Zweifel nicht." 


    "Wohl keine Zugänge mehr": Heribert Bruchhagen. Foto: Marius Becker, dpa/Archiv
  • Der vom Abstieg bedrohte VfB Stuttgart hat das Vertrauen in Hannes Wolf verloren und den Trainer nach der siebten Niederlage in den vergangenen acht Spielen freigestellt. Nach einem Gespräch mit Wolf sei man zu der Überzeugung gekommen "dass die Gefahr, dass wir die Situation in der bestehenden Konstellation nicht mehr gedreht bekommen, zu groß ist und wir einen neuen Impuls brauchen, um wieder in die Erfolgsspur zu finden", so Sportvorstand Michael Reschke. 

    Der 36-jährige Wolf hatte das Amt im September 2016 vom zurückgetretenen Jos Luhukay übernommen und die Schwaben zur Meisterschaft in der 2. Liga geführt.Wer den Aufsteiger beim Auswärtsspiel gegen den VfL nun betreuen und vor der Rückkehr in die 2. Bundesliga bewahren soll, ist noch offen. Nach dem 20. Spieltag steht der Club mit 20 Punkten auf Rang 15 der Bundesliga-Tabelle. Der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur drei Zähler.


    Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform