Winter-Transfermarkt 2017/2018

Winter-Transfermarkt 2017/2018 Live

Wer wechselt wohin? Welcher Profi bleibt seinem Verein treu? Welcher Club überrascht mit einer spektakulären Verpflichtung? Ab Montag, 1. Januar, eröffnet in den europäischen Top-Ligen offiziell das Winter-Transferfenster. Vier Wochen haben die Klubs Zeit, sich für den Rest der Saison mit neuen Spielern zu verstärken. Die wichtigsten News & Infos bereits ab 20. Dezember, ab 9 Uhr, im Newsblog!

    Marvin Friedrich vom FC Augsburg wechselt zum 1. FC Union Berlin. Der 22-Jährige erhält beim Zweitligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021. Der FCA hat sich allerdings ein Rückkaufsrecht für den Abwehrspieler gesichert.



    Werder Bremen hat seinen Abwehrspieler Lamine Sané bis auf Weiteres freigestellt. Der Senegalese habe zuletzt zwei Tage unentschuldigt beim Training gefehlt, teilt der Bundesligist mit. Sané, der Anfang der Woche wegen eines grippalen Infektes hatte pausieren müssen, stand deshalb gegen Hertha BSC auch nicht im Kader. 


    "Lamine hat sich nicht so professionell verhalten, wie wir es von einem Bundesliga-Profi erwarten. Dies haben wir ihm deutlich mitgeteilt und ihm signalisiert, dass er bis auf Weiteres nicht mehr Teil des Bundesliga-Kaders ist", so Werder-Geschäftsführer Frank Baumann. Die Hanseaten streben nun bis zum Ende der Wechselfrist einen Transfer Sanés an.


    Foto: Carmen Jaspersen, dpa/Archiv

    Trainer Jürgen Klopp schließt aus, dass Nationalspieler Emre Can dem FC Liverpool bereits in der aktuellen Transferperiode den Rücken kehrt. Can kann den einstigen englischen Rekordmeister im Sommer ablösefrei verlassen, Interesse hat Italiens Rekordchampion Juventus Turin. In einem Interview des Streaming-Dienstes DAZN, das heute ausgestrahlt wird, erklärt Klopp, außer Frage stehe nur, dass Can über den Winter hinaus bleibe


    Klopp weiß nach eigenen Worten nicht, ob der 23-Jährige auch nach dem Sommer noch in Liverpool spielen wird. Es sei noch nichts unterschrieben. "Manchmal will ein Spieler seinen Vertrag auslaufen lassen. Das ist für den Verein nicht cool, aber es gibt Momente, in denen man so etwas auch mal fressen muss", sagt Klopp.


    Foto: Peter Powell, epa/dpa/Archiv

    Der seit Wochen verletzte Emil Forsberg sieht nach eigenen Angaben "natürlich" eine Chance, dass er über den kommenden Sommer hinaus für RB Leipzig spielt. Der 26 Jahre alte schwedische Nationalspieler hat einen Kontrakt bis Mitte 2022 bei dem Bundesligisten. Er erfülle seine Verträge auch, sagt Forsberg in einem Interview der Zeitung "Die Welt". "Aber im Fußball ist eben auch alles möglich."


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv

    Eintracht Frankfurt hat seinen bislang nur ausgeliehenen Shootingstar Marius Wolf fest verpflichtet. Die Hessen nutzten eine mit Hannover 96 vereinbarte Kaufoption und statteten den 22 Jahre alten Mittelfeldspieler mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2020 aus. "Man hat gesehen, welche Entwicklung Marius bei uns genommen hat und wie wichtig er inzwischen für die Mannschaft geworden ist", sagt Frankfurts Sportdirektor Bruno Hübner.


    Marius Wolf bleibt bei der Frankfurter Eintracht. Foto: Andreas Arnold, dpa/Archiv

    Der mögliche Transfer des Dortmunder Stürmers Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal wird mehr und mehr zur Hängepartie. "Im Moment sind wir noch nicht nahe dran, irgendjemanden zu verpflichten", sagt Arsenal-Trainer Arsène Wenger in London. Die finanziellen Vorstellungen beider Clubs unterscheiden sich noch immer erheblich. Nach Medienberichten will die Borussia 70 Millionen Euro erlösen und hält die bisherige 55-Millionen-Euro-Offerte aus London für unzureichend. 


    Foto: Bernd Thissen, dpa/Archiv

    Star-Torwart Gianluigi Buffon möchte seine Karriere beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin auch in der kommenden Saison fortsetzen. "Ich werde den Präsidenten Andrea Agnelli bald treffen und wir werden darüber sprechen", so Buffon im Interview mit der Zeitung "La Repubblica" anlässlich seines 40. Geburtstags. 

    "Ich würde gerne weiterspielen, aber wir müssen die beste Lösung für den Club finden. Wir müssen zusammen einen logischen und gemeinsamen Weg finden. Ich möchte ganz sicher kein Problem für Juve oder meine Teamkollegen werden", erklärt. Buffons Vertrag bei der "Alten Dame" läuft am 30. Juni aus.


    Foto: Antonio Calanni, AP/dpa/Archiv

    Der Achtelfinal-Gegner von FC Bayern München in der Champions League, Besiktas Istanbul, ist türkischen Medienberichten zufolge auf der Suche nach einem Nachfolger für Cenk Tosun (FC Everton) angeblich fündig geworden. Der Traditionsclub soll sich demnach die Dienste des brasilianischen Stürmers Vágner Love vom Ligakonkurrenten Alanyaspor gesichert haben. 

    Der 33-Jährige soll bei den "Schwarzen Adlern" einen Vertrag bis Sommer 2020 unterzeichnen. Eine offizielle Bestätigung für diesen Transfer steht noch aus. Der ehemalige Torjäger vom AS Monaco und ZSKA Moskau hat bei Alanyaspor noch einen Kontrakt bis 30. Juni 2020 zu laufen.


    Foto: Sergei Ilnitsky, epa/dpa/Archiv

    Die Verpflichtung von Trainer Bernd Hollerbach könnte für den Hamburger SV nach einem Bericht des "Mannheimer Morgen" noch Ärger mit sich bringen. Nach Angaben der Zeitung soll der 48-jährige Hollerbach beim ehemaligen Zweitligisten Würzburger Kickers ebenfalls noch unter Vertrag stehen

    "Wir befinden uns in Gesprächen mit dem HSV über die Modalitäten der Vertragsauflösung", so Würzburgs Aufsichtsratsmitglied Sebastian Herkert im Gespräch mit dem Blatt. Der HSV wollte sich auf Anfrage dazu nicht äußern und verweist darauf, dass man zu "Vertragsinhalten und -modalitäten grundsätzlich keinerlei Angaben mache".


    Nachfolger von Markus Gisdol auf dem Trainerposten des HSV: Bernd Hollerbach. Foto: Axel Heimken, dpa/Archiv

    Weiterer Abgang beim FC Augsburg: Dong-Won Ji hat zwar  seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Bundesligisten um ein Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert. Spielen wird der 26-Jährige jedoch in der Rückrunde beim SV Darmstadt 98 - der Offensivmann wird an den Zweitligisten ausgeliehen, wie der FCA mitteilt. Über die Ausleihmodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

    "Ich habe ein großes Ziel vor Augen und möchte gerne mit meinem Heimatland an der Weltmeisterschaft in Russland teilnehmen", erklärt der südkoreanische Nationalspieler. "Um zum Kader zu gehören benötige ich Spielrhythmus, den ich in der Hinrunde aber nicht so hatte, wie ich mir das gewünscht habe", so Ji weiter.

    FC Augsburg verschlankt weiter seinen Kader und verleiht Mittelfeldspieler Moritz Leitner bis zum Sommer an den englischen Zweitligisten Norwich City. Wie der Bundesligist mitteilt, soll der 25-Jährige Spielpraxis sammeln. Über die Wechselmodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

    Leitner war im Januar 2017 von Lazio Rom zu den Fuggerstädtern gewechselt, konnte sich aber nicht durchsetzen. Zuvor hatte der FCA schon Georg Teigl, Tim Rieder, Konstantinos Stafylidis, Erik Thommy und Jan-Ingwer Callsen-Bracker entweder durch Leihe oder Verkauf abgegeben.


    Foto: Stefan Puchner, dpa/Archiv

    Starcoach José Mourinho hat seinen Vertrag beim englischen Rekordmeister Manchester United bis 2020 verlängert. Wie der Verein bekanntgibt, unterschreibt Mourinho einen neuen Vertrag bei den "Red Devils", der zudem eine Option für ein weiteres Jahr enthält. "Ich fühle mich wirklich geehrt und bin stolz", so "The Special One" auf der Vereinswebsite.


    Trainer José Mourinho hat seinen Vertrag bei Manchester United verlängert. Foto: Martin Rickett, dpa

    UPDATE Auch dieser Wechsel ist nun offiziell unter Dach und Fach: SV Werder Bremen leiht Bayern Münchens Abwehrtalent Marco Friedl aus. "Beim FC Bayern hat er seine ersten Schritte im Profi-Fußball hinter sich, bei uns soll er nun weitere Erfahrungen sammeln und sich weiterentwickeln“, so Werder-Manager Frank Baumann. 

    Der 19 Jahre alte Friedl erhält einen Vertrag über anderthalb Jahre ohne Kaufoption. Der österreichische U21-Nationalspieler kam bei den Bayern-Profis in dieser Saison einmal in der Bundesliga und einmal in der Champions League zum Einsatz. Für die Regionalliga-Mannschaft absolvierte Friedl zehn Begegnungen.



    UPDATE Der Wechsel von Neven Subotic von Borussia Dortmund zum französischen Erstligisten AS Saint-Etienne ist perfekt. Clubchef Hans-Joachim Watzke und Sportdirektor Michael Zorc entsprachen der Bitte des Spielers um Vertragsauflösung "aufgrund Nevens außergewöhnlich großer Verdienste um den Klub, sportlich wie menschlich", teilt der BVB mit. "Wir haben mit Neven in fast zehn Jahren riesige Erfolge gefeiert und charakterlich einen großartigen Menschen in unseren Reihen gehabt", lobt Watzke. 


    Für den 29 Jahre alte Innenverteidiger sollen die Dortmunder laut "Kicker" keine Ablöse verlangen. Der Vertrag des Dortmund wäre zum Saisonende ausgelaufen. Subotic kam 2008 aus Mainz zur Borussia und war in der Rückrunde der Vorsaison an den 1. FC Köln verliehen. Zuletzt kam er unter Trainer Peter Stöger nicht mehr zum Einsatz. 

    Der Brasilianer Ailton vom VfB Stuttgart wechselt bis zum Ende Saison auf Leihbasis zu seinem Ex-Club Estoril Praia. "Ailton kam in der Vorrunde aufgrund der Konkurrenzsituation auf seiner Position nur selten zum Einsatz, dazu hatte er mit einer Verletzung zu kämpfen. Durch die Ausleihe kann er Spielpraxis sammeln, die er beim VfB vermutlich nicht bekommen hätte“, so Stuttgarts Sportvorstand Michael Reschke laut Mitteilung. Der Vertrag des 22 Jahre alten Verteidigers bei den Schwaben läuft noch bis Sommer 2021.



    Jetzt ganz offiziell! Der VfL Wolfsburg hat den auslaufenden Vertrag mit Sebastian Jung verlängert. Der 27-Jährige bleibt bis Juni 2019 bei den "Wölfen" -  mit der Option auf eine weitere Saison. Jung wechselte im Sommer 2014 aus Frankfurt zum VfL und kam seitdem wegen eines Kreuzbandrisses und mehrerer hartnäckigen Verletzungen nur auf 51 Pflichtspiele. In dieser Saison stand er nur eine Minute beim DFB-Pokalspiel in Nürnberg auf dem Platz. "Hinter mir liegt eine wirklich lange Durststrecke, die nicht einfach war", so Jung. "Jetzt geht es wieder von Neuem los."

    RB Leipzig ist nach dem Kreuzbandriss von Nationalspieler Marcel Halstenberg auf der Suche nach einem starken Ersatz für den Linksverteidiger. "Natürlich schauen wir uns um, ob uns jemand sofort weiterhilft", so Trainer Ralph Hasenhüttl. Der 50 Jahre alte Österreicher betont aber auch, dass RB "keinen Panikkauf machen" wolle, nur um jemanden zu verpflichten. Auf der Position von Halstenberg sei zudem die Nachfrage größer als das Angebot, meint Hasenhüttl. Auch sind die personellen Transfermöglichkeiten in der Winterperiode ohnehin schlechter als im Sommer.


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv

    FC Schalke 04 steht vor der erneuten Verpflichtung von Abdul Rahman Baba. Der Linksverteidiger vom englischen Erstligisten FC Chelsea muss noch den Medizincheck absolvieren. "Wir sind bei Baba auf der Zielgeraden. Es sind noch ein paar Formalitäten zu klären. Wenn der Medizincheck okay ist, gehen wir davon aus, dass er in der nächsten Woche auf Schalke ist", so Schalkes Sportvorstand Christian Heidel. 

    Nach den Verpflichtungen von Cedric Teuchert (Nürnberg) und Marko Pjaca (Juventus Turin) wäre der 23 Jahre alte Ghanaer, der bereits in der Vorsaison auf Leihbasis beim Bundesligisten spielte, der dritte Winterzugang beim Revierclub. Geplant ist, den lange verletzen Baba für eineinhalb Jahre auszuleihen. 


    Foto: Andreas Schaad, epa/dpa/Archiv

    SC Freiburg lässt Onur Bulut zum Zweitligisten Eintracht Braunschweig ziehen. Der 23 Jahre alte Außenstürmer kam beim Bundesligisten in dieser Saison lediglich einmal zum Einsatz. Bulut war zur Saison 2016/2017 vom VfL Bochum zum Sport-Club gewechselt.



    Hannover 96 schließt eine Rückkehr des Leihspielers Marius Wolf von Eintracht Frankfurt aus. "Nein, keine Chance", so 96-Manager Horst Heldt in einem "Kicker"-Interview. "Eintracht besitzt eine Kaufoption. Zu einem verschwindend geringen Preis." Laut Medienberichten soll der Liga-Konkurrent den 22-jährigen Offensivspieler im Sommer für 500.000 Euro fest verpflichten können. Wolf wechselte im Januar 2017 auf Leihbasis zur Eintracht und ist mit drei Treffern und fünf Vorlagen in dieser Saison ein Leistungsträger in Frankfurt.


    Foto: Thomas Eisenhuth, dpa/Archiv

    Der Transfer des erst 16 Jahre alten dänischen Junioren-Nationalspielers Mads Bidstrup zu RB Leipzig ist perfekt. Das teilt sein bisheriger Verein FC Kopenhagen mit. Die Leipziger twittern, dass Bidstrup in den Nachwuchs des Bundesligisten wechseln wird. Der Mittelfeldspieler wird am 25. Februar 17 Jahre alt. Medienberichten zufolge soll die Ablösesumme bei zwei Millionen Euro liegen.



    Mittelfeldspieler Walace vom Hamburger SV hat seine Wechselabsichten aufgegeben und bleibt beim hanseatischen Bundesligisten. Wie Hamburger Zeitungen berichten, ist der Brasilianer für Trainer Bernd Hollerbach ein Kandidat für das anstehende Spiel bei RB Leipzig.

    "Walace will sich bei uns voll reinhauen, möchte hier bleiben. Wir sind sehr froh über seine Entscheidung", so Sportchef Jens Todt. Der 22 Jahre alte Nationalspieler war zum Trainingsstart Anfang Januar verspätet ins Vorbereitungscamp der Mannschaft nach Spanien gereist und ließ wissen, dass er den HSV verlassen möchte.


    Foto: Arne Dedert, dpa/Archiv

    Nationalspieler Serge Gnabry kehrt nach dieser Saison zurück zum FC Bayern. Die TSG 1899 Hoffenheim hatte auf eine Verlängerung des Leihgeschäfts über den 30. Juni hinaus gehofft. Daraus wird nun nichts - und zwar völlig unabhängig davon, ob Arjen Robben und Franck Ribery und ihre auslaufenden Verträge beim Rekordmeister verlängern.


    Foto: Uwe Anspach, dpa/Archiv

    Der frühere Bundesliga-Trainer und ehemalige Oranje-Coach Bert van Marwijk ist neuer Trainer der australischen Nationalmannschaft und wird die "Socceroos" bei der WM in Russland betreuen. Das teilt der australische Verband mit. 

    Van Marwijk hatte zuletzt die Auswahl Saudi-Arabiens zur Weltmeisterschaft geführt. Nach der erfolgreichen WM-Qualifikation war sein Vertrag ausgelaufen. Der ehemalige Coach von Borussia Dortmund und des Hamburger SV hatte sich mit dem Verband Saudi-Arabiens nicht auf eine Weiterbeschäftigung einigen können.


    Foto: Axel Heimken, dpa/Archiv

    Nordirlands Nationaltrainer Michael O'Neill hat sich mit dem nordirischen Fußballverband auf eine Vertragsverlängerung bis 2024 geeinigt. "Mir wurde ein fantastischer Vertrag vorgelegt", so der 48-Jährige. "Ich habe gemerkt, dass es das Richtige ist." Den Vertrag will O'Neill in der kommenden Woche unterzeichnen. Der frühere nordirische Nationalspieler ist seit 2011 Nationalcoach Nordirlands


    Foto: Julian Stratenschulte, dpa/Archiv

    Vorzeitige Vertragsverlängerung: Nico Elvedi bleibt Borussia Mönchengladbach bis 30. Juni 2021 erhalten. Der 21 Jahre alte Verteidiger wechselte vor drei Jahren vom Erstligisten FC Zürich zur "Fohlenfelf".



    FC Chelsea verleiht seinen brasilianischen Verteidiger Kenedy bis zum Saisonende an den Ligakonkurrenten Newcastle United. Das teilen die Blues auf ihrer Vereinswebsite mit. Der 21-jährige steht bei den "Blues" noch bis 2020 unter Vertrag.


    Foto: Sean Dempsey, epa/dpa/Archiv

    Auch dieser Transfer ist fix! Der frühere französische Nationalspieler Lassana Diarra wechselt zu Paris Saint Germain. Wie der französische Spitzenclub mitteilt, erhält der und 32 Jahre alte defensive Mittelfeldspieler einen Kontrakt bis Sommer 2019. Diarra war zuletzt vereinslos.



    Für Jacob Bruun Larsen geht es per Leihe von Borussia Dortmund zum FC Augsburg. Der 19 Jahre alte Flügelstürmer soll bis zum Saisonende Spielpraxis sammeln. Beim BVB steht der dänische U21-Nationalspieler noch bis 2021 unter Vertrag.



    Der bosnische Nationalspieler Izet Hajrovic steht bei Werder Bremen vor dem Absprung. Hajrovic werde nicht am Mannschaftstraining teilnehmen, um seine sportliche Zukunft zu klären. "Wir haben Izet die Möglichkeit gegeben, sich mit einem interessierten Verein zu treffen und Gespräche zu führen", sagte Bremens Sportdirektor Frank Baumann.

    Hajrovic war 2014 von Galatasaray Istanbul an die Weser gewechselt und kam in dieser Saison bislang neun Mal zum Einsatz. Unter dem neuen Trainer Florian Kohfeldt spielt der Mittelfeldmann allerdings keine Rolle mehr und stand zuletzt nicht einmal mehr im Kader der Hanseaten.



    FSV Mainz 05 trennt sich von Philipp Klement. Der 25-Jährige wechselt zum SC Paderborn und erhält zunächst einen Vertrag bis zum Saisonende, der sich im Fall des Aufstiegs in die 2. Bundesliga um zwei Jahre verlängert. Klement war 2014 vom 1. FC Nürnberg nach Mainz gewechselt, konnte sich bei den Rheinpfälzern aber nicht durchsetzen und brachte es nur auf zwei Bundesligaeinsätze.

    UPDATE Jetzt ist bestätigt! Genki Haraguchi verlängert seinen auslaufenden Vertrag bei Hertha BSC und wechselt gleichzeitig auf Leihbasis zum Zweitligisten Fortuna Düsseldorf. Der Japaner schließt sich den Rheinländern bis zum Ende der Spielzeit an. "Genki bekommt bei einem Aufstiegsaspiranten Spielpraxis und wir haben durch die Vertragsverlängerung im Sommer nach der Weltmeisterschaft alle Optionen", so Hertha-Manager Michael Preetz.

    UPDATE Tinte trocken! Der frühere brasilianische  Nationalspieler Robinho hat beim türkischen Erstligisten Sivasspor einen Vertrag bis Sommer 2019 unterschrieben. Zuvor hatte der 33-Jährige den obligatorischen Medizincheck erfolgreich bestanden. "Ich kannte die Süper Lig  bereits. Hier haben bereits viele gespielt. Nun spielt auch Robinho in der Süper Lig", so der zuletzt vereinslose und ehemalige Weltstar nach seiner Vertragsunterzeichnung vor Medienvertretern. 

    Türkischen Medienberichten zufolge soll den Robinho-Transfer der 125-malige brasilianische Nationalspieler und Weltmeister von 2002, Roberto Carlos, eingefädelt haben. Carlos selbst war in der Saison 2013/2014 Coach von Sivasspor.

    Vertragsverlängerung für Mike-Stefen Bähre bei Hannover 96. Die Niedersachsen binden den Mittelfeldspieler bis 30. Juni 2019 an den Club. Auflaufen wird er jedoch für die 96'er in der laufenden Saison nicht. Bähre wechselt auf Leihbasis zum Drittligisten SV Meppen. 


    "Mike Steven Bähre ist ein hochveranlagter Spieler - deswegen haben wir ihn weiterhin an Hannover 96 gebunden. Um sich weiterentwickeln und den nächsten Schritt machen zu können, benötigt er aber unbedingt Spielpraxis, die er beim SV Meppen sammeln soll", so 96-Manager Horst Heldt.

    UPDATE  Im Wechselpoker um Borussia Dortmunds Torjäger Pierre-Emerick Aubameyang sieht Arsenal-Trainer Arsène Wenger noch einige Fragen offen. "Man weiß nie, wie nahe man dran ist. Im Moment ist es ein möglicher Schritt, die abschließende Entscheidung ist noch nicht gefallen", so der Coach des Londoner Erstligisten. Auf die Frage, ob er zuversichtlich sei, dass die Verpflichtung des wechselwilligen Gabuners klappen werde, antwortet Wenger: "Ich weiß nicht." 

    Derzeit sei der Londoner Club "nicht nahe an einem Abschluss mit ihm oder irgendwem anders", behauptet Wenger. Allerdings war bereits eine Arsenal-Delegation zu Verhandlungen über einen Transfer in Dortmund. Dem Vernehmen nach geht es vor allem um die Höhe der Ablösesumme. Aubameyang, bester Torschütze des BVB in dieser Saison, soll Medienberichten zufolge mit Arsenal schon einig sein. 


    Auch in dieser Transferperiode ein Dauerthema: Pierre-Emerick Aubameyang. Foto: Marius Becker, dpa/Archiv

    Der Brasilianer Rafinha Alcantara vom FC Barcelona wechselt auf Leihbasis zum italienischen Traditionsverein Inter Mailand. Die "Nerazzurri" leihen den 24 Jahre alten Mittelfeldspieler und jüngeren Bruder von FC Bayerns Thiago bis zum Saisonende aus. Nach Ende der Leihe besitzen die Italiener eine Kaufoption über 38 Millionen Euro. Rafinha war nach einer Knieoperation lange ausgefallen und gab sein Comeback in der vergangenen Woche.

    Ex-Bundesliga-Profi Kevin De Bruyne hat seinen Vertrag bei Premier-League-Tabellenführer Manchester City bis ins Jahr 2023 verlängert. "Es war immer meine Absicht hier bei City zu bleiben, wo ich mich vom ersten Tag an wie zuhause gefühlt habe. Wir gewinnen nicht nur - wir spielen auch großartigen Fußball", so der 26 Jahre alte Belgier De Bruyne. Der 58-malige Nationalspieler war 2015 für rund 75 Millionen Euro vom VfL Wolfsburg auf die Insel gewechselt. In den Bundesliga stand er zuvor auch bei Werder Bremen unter Vertrag.


    Foto: Dave Thompsom, AP/dpa/Archiv

    Nun ist es fix! Der FC Arsenal verliert seinen Topstürmer Alexis Sanchez an den englischen Rekordmeister Manchester United. Im Gegenzug bekommen die "Gunners" den früheren Dortmunder Angreifer Henrich Mchitarjan. Beide Vereine bestätigen das Tauschgeschäft, nachdem beide Spieler ihre Medizinchecks absolviert hatten. 

    Der Chilene Sanchez war im Juli 2014 vom FC Barcelona zu Arsenal gewechselt und hatte in 122 Premier-League-Spielen 60 Tore für die Gunners erzielt. Stürmer Mchitarjan war im Sommer 2016 von Borussia Dortmund zu Manchester United gewechselt, konnte sich beim Rekordmeister aber nicht durchsetzen.


    Alexis Sanchez (l.) und Henrich Mchitarjan. Fotos: Adam Davy/Steven Paston, PA/dpa/Archiv

    Borussia Mönchengladbbach leiht seinen Angreifer Kwame Yeboah an den Drittligisten SC Paderborn aus. "Wir wollen ihm ermöglichen, dass er auf höherem Niveau Spielpraxis bekommt und erhoffen uns dies von der Leihe nach Paderborn“, so Sportdirektor Max Eberl laut Mitteilung. Der 23-Jährige war im Januar 2014 von Brisbane Roar zur "Fohlenelf" gewechselt. Seit Beginn dieser Saison gehörte der Angreifer zum Profikader, zu einem Einsatz kam er in der Hinrunde allerdings nicht.

    Bernd Hollerbach wird wie erwartet Trainer-Nachfolger von Markus Gisdol beim Hamburger SV. Wie der stark abstiegsgefährdete Bundesligist bestätigt, erhält der 48 Jahre alte Ex-Profi des HSV einen Vertrag bis 2019. Der neue Hoffnungsträger hat den Auftrag erhalten, mit dem einzigen noch nie abgestiegenen  Liga-Gründungsmitglied den erneuten Klassenverbleib zu schaffen. 

    Hollerbach beerbt den beurlaubten Gisdol, den nach sechs Punktspielen ohne Sieg und dem Absturz auf Abstiegsrang 17 das vorzeitige Aus ereilte. Der neue Trainer solle "neue Impulse setzen", so der HSV-Vorstandsvorsitzende Heribert Bruchhagen, "es geht allein darum, was das Beste für den HSV ist".


    Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv

    Der französische Spitzenclub Paris Saint Germain steht offenbar kurz vor einer Verpflichtung von Lassana DiarraWie die französische Tageszeitung "Le Parisien" berichtet, habe der Mittelfeldspieler den Medizincheck beim Hauptstadtclub bereits absolviert. Der 32-Jährige, der bereits für den FC Chelsea und Real Madrid spielte, soll dem Bericht zufolge einen Vertrag bis Juni 2019 unterschreiben. Ein offizielles Statement zum Transfer von Diarra gibt es von PSG bisher nicht.



    Der Transferpoker um Pierre-Emerick Aubameyang zwischen Borussia Dortmund und dem FC Arsenal geht in die entscheidende Phase. Eine Delegation des englischen Clubs, zu der auch der ehemalige BVB-Scout Sven Mislintat gehörte, nahm am Wochenende in der Revierstadt Verhandlungen mit dem Bundesligisten auf. Dem Vernehmen nach konnten beide Seiten jedoch noch keine Einigung erzielen

    Nach Medienberichten haben die Gunners ihr ursprüngliches Angebot in Höhe von 50 Millionen Euro um knapp zehn Millionen Euro aufgestockt. Das liegt jedoch noch immer deutlich unter den 70 Millionen Euro, die der BVB beim Verkauf des Bundesliga-Torschützenkönigs der vergangenen Saison erlösen möchte. Viel könnte davon abhängen, ob Arsenal-Reservist Olivier Giroud Teil eines Tauschgeschäftes wird. Angeblich will der BVB den 31 Jahre alten französischen Angreifer bis zum Saisonende ausleihen. 


    Wollen sich zu den Verhandlungen nicht äußern: BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (l.) und Sportdirektor Michael Zorc. Foto: Guido Kirchner, dpa/Archiv

    Lange Zeit galt er als heißer Kandidat beim spanischen Spitzenclub Real Madrid. Nun hat er sich entschieden: Torwart Kepa Arrizabalaga hat seinen auslaufenden Vertrag bei Athletic Bilbao bis 30. Juni 2025 verlängert. In dem Kontrakt ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 80 Millionen Euro festgeschrieben.



Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform