Winter-Transfermarkt 2017/2018

Winter-Transfermarkt 2017/2018 Live

Wer wechselt wohin? Welcher Profi bleibt seinem Verein treu? Welcher Club überrascht mit einer spektakulären Verpflichtung? Ab Montag, 1. Januar, eröffnet in den europäischen Top-Ligen offiziell das Winter-Transferfenster. Vier Wochen haben die Klubs Zeit, sich für den Rest der Saison mit neuen Spielern zu verstärken. Die wichtigsten News & Infos bereits ab 20. Dezember, ab 9 Uhr, im Newsblog!

  • Der englische Topclub Manchester City hat nach Medienberichten Bemühungen um eine Verpflichtung von FC-Arsenal- Angreifer Alexis Sanchez beendet. Das berichten die BBC und Sky. Demnach sei dem Club ein Transfer zu teuer. Angeblich verlange Arsenal umgerechnet rund 40 Millionen Euro, City wollte demnach aber nur 22,5 Millionen zahlen. Der Spitzenreiter der englischen Premier League galt als Favorit auf die Verpflichtung des 29 Jahre alten Chilenen, dessen Vertrag mit Arsenal im Sommer ausläuft


    Foto: Martin Rickett, PA/dpa/Archiv
  • Auch das ist nun fix! Donis Avdijaj vom FC Schalke 04 wechselt auf Leihbasis bis zum Ende der Saison zu Roda JC Kerkrade. Der 21-Jahre alte Offensivmann soll beim niederländischen Erstligisten "Spielpraxis sammeln", heißt es in einer Mitteilung der Königsblauen. Bislang bestritt Avdijaj neun Bundesligapartien für den Club. In dieser Spielzeit kam er noch gar nicht zum Einsatz. Über die Vertragsmodalitäten haben beiden Clubs Stillschweigen vereinbart. Der Kontrakt des kosovarischen Nationalspielers bei S04 läuft noch bis zum 30. Juni 2019.

  • Der FC Augsburg verlängert den zum Saisonende auslaufenden Vertrag von Abwehrspieler Jan-Ingwer Callsen-Bracker um ein Jahr bis Sommer 2019. Wie der FCA außerdem mitteilt, wird der 33-Jährige bis zum Saisonende an den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern ausgeliehen. 


    Foto: Stefan Puchner, dpa/Archiv
  • Der langjährige Manchester-United-Profi Ryan Giggs wird neuer Trainer der Nationalmannschaft von Wales. Das gibt der walisische Fußballverband bekannt. Der 44 Jahre alte Giggs, der früher selbst im Wales-Trikot spielte, unterschreibt einen Vierjahresvertrag. "Ich bin so stolz, dass mir die Ehre anvertraut wurde, das Nationalteam zu betreuen", wird der neue Trainer auf der Verbands-Website zitiert. Der in Cardiff geborene Giggs folgt auf Chris Coleman, der Wales bei der EM 2016 überraschend ins Halbfinale geführt hatte.


    Foto: Peter Powell, epa/dpa/Archiv
  • Jetzt ist es amtlich! Borussia Dortmund verstärkt sich mit Manuel Akanji vom FC Basel. Der 22 Jahre alte Abwehrspieler unterzeichnet beim BVB einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022. "Manuel hat sich mit seinen Leistungen ins Visier mehrerer europäischer Topklubs gespielt, und wir sind glücklich, dass er sich für uns entschieden hat" so Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc laut Mitteilung. Dem Vernehmen nach beträgt die Ablöse inklusive Boni rund 21 Millionen Euro.   

  • Beim 1. FC Köln steht offenbar die Verpflichtung eines neuen Spielers bevor. Wie der "Express" berichtet, soll Vincent Koziello vom französischen Erstligisten OGC Nizza bereits in Köln sein, um den obligatorischen Medizincheck zu absolvieren. Koziello hat noch bei den Franzosen einen Vertrag bis Sommer 2019 zu laufen. 


    Foto: Friso Gentsch, dpa/Archiv
  • Ex-BVB-Profi Paul Lambert wird neuer Trainer beim englischen Premier-League-Verein Stoke City. Das gab der Tabellen-18. bekannt. Er folgt auf Mark Hughes, der erst kürzlich entlassen wurde. Der 48-Jährige erhält in Stoke einen Vertrag über zweieinhalb Jahre

    Der ehemalige schottische Nationalspieler war als unter anderem für den FC Motherwell und Celtic Glasgow aktiv. Seinen größten Erfolg feierte er 1997 in Deutschland, als er mit Borussia Dortmund im Finale von München die Champions League gewann. Zu seinen Stationen als Trainer zählen Aston Villa, die Wolverhampton Wanderers und die Blackburn Rovers.

  • Michael Henke, ehemaliger Assistenztrainer von Ottmar Hitzfeld bei Borussia Dortmund und beim FC Bayern München, wird Co-Trainer beim chinesischen Erstligisten Shanghai Greenland Shenhua FC. Das berichten mehrere Medien übereinstimmend. "Ich habe hier für ein Jahr unterschrieben (...) Sie set­zen hier voll auf meine Er­fah­rung und ich soll dabei helfen, den Fußball in China weiterzuentwickeln. Das ehrt mich", wird Henke in der "Bild" zitiert. Zuletzt saß der 60-Jährige als Interimscoach beim FC Ingolstadt auf der Trainerbank. 


    Feierten gemeinsam viele Erfolge: Michael Henke (l.) und Ottmar Hitzfeld. Foto: Matthias Schrader, dpa/Archiv
  • UPDATE Naby Keita bleibt bis zum 30. Juni 2018 bei RB Leipzig und wird nicht vorzeitig zum FC Liverpool wechseln. Das teilt der Bundesligist schriftlich mit, um alle Spekulationen zu beenden. "Wir geben Naby Keita nicht frühzeitig ab, auch wenn der FC Liverpool sein Interesse an ihm nun noch einmal hinterlegt hat, ihn bereits in diesem Transferfenster verpflichten zu wollen", erklärt RB-Sportdirektor Ralf Rangnick.


    Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl kann weiter mit Naby Keita planen. Foto: Patrick Seeger, dpa/Archiv
  • Die offizielle Verkündung des erwarteten Wechsels von Fußball-Nationalspieler Leon Goretzka vom FC Schalke 04 zum FC Bayern München steht kurz bevor. "Einig ist man sich dann, wenn der Vertrag unterschrieben ist und die medizinische Untersuchung abgelaufen ist. So weit sind wir noch nicht", so Bayern-Chef Rummenigge im TV-Sender Sky. Er habe gehört, dass der Spieler "in den nächsten Tagen" seine Entscheidung treffen werde, berichtet Rummenigge.


    Leon Goretzka steht vor dem Wechsel zum FC Bayern. Foto: Ina Fassbender, dpa/Archiv
  • Der spanische Erstligist FC Málaga trennt sich im Abstiegskampf von Trainer Míchel González. Das gibt der Tabellenvorletzte der Primera División bekannt, nur einen Tag nach dem 0:1 beim FC Getafe. Es war für den Club aus Andalusien bereits die vierte Liga-Niederlage in Serie. Der 54 Jahre alte frühere Nationalspieler und Profi von Real Madrid hatte das Team von Málaga im März 2017 als Nachfolger des Uruguayers Marcelo Romero in den Abstiegsrängen übernommen. 


    Foto: Ian Langsdon, epa/dpa/Archiv
  • Borussia Dortmund steht offenbar kurz vor der Verpflichtung von Innenverteidiger Manuel Akanji vom FC Basel. Der 22 Jahre alte Schweizer Nationalspieler soll laut Medienberichten für rund 20 Millionen Euro zum Bundesligisten wechseln. Der "Kicker" berichtet, dass sich auch der englische Top-Club Manchester United um Akanji bemüht habe - doch der Vertragsabschluss mit dem BVB stehe unmittelbar bevor.

    Die Schweizer Zeitung "Blick" berichtet, dass Akanji bereits am Basels Trainingslager in Marbella verlassen habe, um nach Dortmund zu reisen. Inklusive Boni solle der Transfer 21,5 Millionen Euro kosten. Nur für Breel Embolo (FC Schalke 04) wurde mit rund 25 Millionen Euro eine höhere Ablöse für einen Profis aus der Schweizer Liga gezahlt.

  • Ein alter Bekannter kehrt nochmals auf den grünen Rasen zurück: Den Ex-Bundesliga-Profi von Bayer Leverkusen und FC Bayern München, Landon Donovan, zieht es nach Mexiko. Der 35 Jahre alte Offensivmann geht künftig für den Erstligisten Club León FC auf Torejagd. Der Rekordtorschütze des US-Nationalteams hatte sich zuletzt aus dem aktiven Fußball zurückgezogen. Davor spielte er in der Major Soccer League für die Los Angeles Galaxy.

  • Nun ist es offiziell! Arda Turan kehrt in seine Heimat zurück. Der 30-Jährige wechselt auf Leihbasis vom FC Barcelona zum türkischen Vizemeister Istanbul Basaksehir. Er erhält beim derzeitigen Tabellenführer der Süper Lig einen Vertrag für zweieinhalb Spielzeiten, gab der katalanische Club auf seiner Webseite bekannt. Basaksehir besitze zwar eine Kaufoption, gleichzeitig behalte sich aber Barcelona das Recht vor, Turan während der Leihe an einen anderen Verein abzugeben.  


    Der türkischer Nationalspieler war im Sommer 2015 von Atletico Madrid zum Ligarivalen Barcelona gewechselt, konnte sich dort aber nie richtig durchsetzen. In dieser Saison kam er in keinem einzigen Pflichtspiel zum Einsatz.

  • Erst vor einigen Tagen beendete der SC Freiburg das Leihgeschäft mit Ryan Kent. Der Offensivspieler konnte sich unter Trainer Christian Streich nicht behaupten. Der 21-Jährige kehrte zurück zum FC Liverpool um den deutschen Trainer Jürgen Klopp. Die "Reds" haben den Offensivmann nun erneut verliehen - Kent wechselt bis zum Ende Saison zum englischen Zweitligisten Bristol City, wie der englische Premiere-League-Club bekanntgibt.

  • Der ehemalige englische Meister Leicester City nimmt Fousseni Diabaté unter Vertrag. Der Mittelstürmer wechselt vom französischen Zweitligisten GFC Ajaccio auf die Insel. Der 22 Jahre alte Franzose erhält einen Vertrag bis Sommer 2022. Über die Ablösesumme ist nichts bekannt.

  • FC Augsburg leiht Tim Rieder bis zum Saisonende an den polnischen Erstligisten Slask Wroclaw aus. Erst im vergangenen März war Vertrag des Abwehrspielers beim FCA bis zum Sommer 2021 verlängert worden. Der 24-Jährige kam bisher nur fünfmal in der Bundesliga zum Einsatz.

  • Der Premiere-Leauge-Club Huddersfield Town um den deutschen Trainer David Wagner verstärkt sich mit Alex Pritchard vom englischen Zweitligisten Norwich City. Der 24-jährige Mittelfeldspieler erhält bei den "Terriers" einen Kontrakt bis Sommer 2021. Huddersfield zahlt laut Medienberichten 12,3 Millionen Euro Ablöse.



  • Der VfL Wolfsburg verleiht Mittelfeldspieler Marvin Stefaniak bis zum Saisonende an den Zweitligisten 1. FC Nürnberg. Der 22-Jährige war vor der laufenden Saison von Dynamo Dresden zu den Niedersachsen gewechselt, wurde in Wolfsburg jedoch durch eine Fußverletzung zurückgeworfen. Stefaniak bestritt daher bislang kein Pflichtspiel für den VfL.


    Foto: Peter Steffen, dpa/Archiv
  • Leandro Castan wechselt innerhalb der Seria A die Clubs. AS Rom verleiht den brasilianischen Innenverteidiger bis zum Saisonende an Cagliari Calcio. Der 31-Jährige kam 2012 von Corinthians São Paulo zum italienischen Hauptstadtclub - hier hat er noch einen Vertrag bis Sommer 2019.


    Foto: Larry W. Smith, epa/dpa/Archiv
  • Der italienische Erstligist SSC Neapel verstärkt sich mit dem zuletzt vereinslosen Zinedine Machach. Napoli-Präsident Aurelio de Laurentiis bestätigt den Wechsel via Twitter. "Willkommen Zidane", schreibt er zu einem Foto, auf dem der 22-Jährige und er selbst zu sehen sind. Der Mittelfeldspieler erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2022, teilen die Italiener auf ihre Vereinswebsite mit.



  • Nach seinem überraschenden Abgang beim Zweitligisten Darmstadt 98 ist Routinier Hamit Altintop auf der Suche nach einem neuen Verein offenbar fündig geworden. Wie türkische Medien berichten, soll der ehemalige FC Bayern-Profi sich mit Süper Lig-Aufsteiger Evkur Yeni Malatyaspor geeinigt haben. Den Berichten zufolge erhält der 35-Jährige einen Vertrag bis zum Ende der Saison. Eine offizielle Bestätigung von Vereinsseite gibt es dazu bisher nicht.


    Foto: Daniel Reinhardt, dpa/Archiv
  • Der FC Arsenal trennt sich von Francis Coquelin und wechselt zum spanischen Erstligisten FC Valencia. Der 26-Jährige erhält bei den Spaniern einen Vertrag  bis Sommer 2022. Die "Gunners" kassieren für den defensiven Mittelfeldspieler und Ex-Freiburger (Saison 2013/14 auf Leihbasis für den SC in der Bundesliga) eine Ablöse von 14 Millionen Euro, heißt es in Medienberichten.

  • Schalke 04 will seinen Offensivmann Donis Avdijaj für die Rückrunde ausleihen, um ihm Spielpraxis zu verschaffen. Der 21-Jährige kommt unter Trainer Domenico Tedesco auf keine Einsätze in der Bundesliga. Sportvorstand Christian Heidel heute auf einer Pressekonferenz: "Eine Ausleihe ins Ausland ist wahrscheinlicher als 2. Liga in Deutschland." Medienberichten zufolge soll Avdijaj, der bei den Königsblauen noch einen Vertrag bis Sommer 2019 zu laufen hat, zu Roda Kerkrade ausgeliehen werden. In den sozialen Netzwerken kursiert bereits ein Foto, dass Avdijaj beim Probetraining vom holländischen Erstligisten zeigt.

  • Nach der Verpflichtung von Mario Gomez hat VfB-Stuttgart-Trainer Hannes Wolf die Hoffnung auf weitere Verstärkung in dieser Transferperiode noch nicht aufgegeben. "Wir wissen, dass der Kader auf keinen Fall zu groß ist. Wir sind dabei, zu prüfen, was möglich ist", so der Coach des abstiegsbedrohten schwäbischen Bundesligisten. "Ich würde mich freuen, wenn jemand kommt, aber es müssen die richtigen Spieler sein."

    Mittelfeldspieler Ebenezer Ofori steht vor einem Abschied von den Stuttgartern. "Wir sind mit Ebenezer auf der Suche nach einer anderen Lösung", erklärt Wolf. Es gebe keine realistische Chance für ihn auf dem Platz zu stehen.


    "Prüfen, was möglich ist": Hannes Wolf. Foto: Marijan Murat, dpa/Archiv
  • TSG Hoffenheim  hat gleich drei personelle Neuigkeiten bekanntgegeben: Baris Atik wird bis Saisonende an Zweitligist Darmstadt 98 ausgeliehen. In der Hinrunde spielte der 23-Jährige, der in Hoffenheim noch einen Vertrag bis 2019 besitzt, auf Leihbasis beim 1. FC Kaiserslautern. 


    Der 24-jährige Antonio Colak, der noch bis Sommer 2020 an die TSG gebunden ist, wechselt ebenfalls auf Leihbasis für eineinhalb Jahre zum kroatischen Erstligisten HNK Rijeka. Der Stürmer war zuletzt an Zweitligist FC Ingolstadt ausgeliehen. Der 22 Jahre alte Offensivspieler Bruno Nazario bleibt derweil ein weiteres Jahr auf Leihbasis bei Guarani Futebol Clube in der brasilianischen Série B.

  • Wenn es nach Sami Khedira ginge, würde er seinen DFB-Teamkollegen Emre Can am liebsten zu Juventus Turin holen. "Ich kenne Emre Can gut", erklärt Khedira in einem Interview des TV-Senders Sky. "Wenn es eine Möglichkeit für Juventus gäbe, ihn zu verpflichten, würde ich sie nutzen." Can sei jung, stark und habe viel Talent. "Angesichts seines Alters muss er aber noch wachsen." Wäre er der Manager, würde er den 23-Jährigen nehmen. 


    Schon lange wird spekuliert, dass Vereins-Präsident Andrea Agnelli Can im Blick hat. Der Vertrag des deutschen Mittelfeldspielers beim FC Liverpool um Trainer Jürgen Klopp läuft im Sommer aus. Sollte der Deal über die Bühne gehen, wäre Can neben Khedira und Benedikt Höwedes der dritte deutsche Nationalspieler bei den Bianconeri.


    Künftig bei der "Alten Dame" vereint? Sami Khedira (l.) und Emre Can. Foto: Christian Charisius, dpa/Archiv
  • Zu meiner Situation habe ich alles gesagt. Und dazu werde ich auch nie mehr etwas sagen. Da können Sie Kopfstände machen und Gymnastikübungen und was weiß ich noch.

    Trainer Jupp Heynckes zu seiner Zukunft. Der 72-Jährige hatte von Anfang an angekündigt, beim FC Bayern München nur bis zum Saisonende einzuspringen.

    Foto: Federico Gambarini, dpa/Archiv
  • UPDATE Trainer Ralph Hasenhüttl hat bekräftigt, dass Mittelfeldspieler Naby Keita RB Leipzig nicht vorzeitig Richtung FC Liverpool verlassen soll. "Der aktuelle Stand ist der, der sich eigentlich unverändert darstellt in der gesamten Saison: Dass es keinen Grund für uns gibt, Naby Keita vorher abzugeben", so Hasenhüttl. "Er wird gegen Schalke spielen, und ich hoffe, dass er gut spielen wird", erklärt der 50 Jahre alte Österreicher mit Blick auf Keita.


    Der FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp soll Medienberichten zufolge versuchen, den 22 Jahre alte Nationalspieler aus Guinea bereits jetzt an die Anfield Road zu holen. Laut "Bild" sind die Reds bereit, weitere 15 bis 20 Millionen Euro zu zahlen, damit Keita vor Inkrafttreten seines Vertrags bei Liverpool ab kommender Saison in die Premier League wechselt.


    Foto: Jan Woitas, dpa/Archiv
  • Zweiter Neuzugang für den spanischen Spitzenclub FC Barcelona in der aktuellen Transferperiode. Nach Philippe Coutinho vom FC Liverpool geben die Katalanen den Transfer von Yerry Mina offiziell bekannt. Der 23-jährige Innenverteidiger wechselt vom brasilianischen Club Palmeiras São Paulo zu Barça. Die Ablösesumme soll 11,8 Millionen Euro betragen. Der Kolumbianer erhält einen Vertrag bis 30. Juni 2023.

  • VfB Stuttgart trennt sich von  Anto Grgic. Der 21-Jährige wechselt auf Leihbasis zum FC Sion in der Schweiz. Beim Super League-Verein erhält Grgic einen Kontrakt bis zum 30. Juni 2019. Der Mittelfeldspieler war im Juli 2016 vom FC Zürich zum VfB gewechselt und bestritt seitdem 16 Pflichtspiele im Trikot der Schwaben. In der laufenden Saison absolvierte er für die Stuttgarter ein Bundesliga-Spiel und eine Partie im DFB-Pokal.

  • Trainer Zinedine Zidane hat seinen Vertrag bei Real Madrid vorzeitig bis 2020 verlängert. Die Vertragsverlängerung sieht der Welt- und Europameister jedoch nicht als Garantie für eine langfristige  Beschäftigung beim Champions-League-Sieger. "Ich kann nicht zwei oder drei Jahre voraus denken, weil es so nicht funktioniert. Einen  Vertrag zu haben, bedeutet gar nichts", so der 45-Jährige.


    Foto: Hassan Ammar, AP/dpa/Archiv
  • UPDATE Mittelfeldspieler Valentin Stocker verlässt Hertha BSC nach dreieinhalb Jahren. Der Schweizer wechselt zurück zum FC Basel, wie die Berliner mitteilten."Valentin hat in seiner Zeit bei uns immer alles für Hertha BSC gegeben und der Mannschaft mit wichtigen Toren geholfen", so Geschäftsführer Michael Preetz. "Zuletzt kam er - auch aufgrund von Verletzungen - nicht mehr so zum Zug, wie er sich das selbst erhofft hat. Deshalb sind wir seinem Wunsch nach einer Veränderung nachgekommen." Der Vertrag des 28-Jährigen endete ursprünglich im kommenden Sommer.


    Foto: Federico Gambarini, dpa/Archiv
  • UPDATE Offenbar soll es jetzt ganz schnell gehen. Arda Turan vom FC Barcelona wird angeblich noch in dieser Woche die Katalanen verlassen und zum türkischen Vizemeister Basaksehir Istanbul wechseln. "Die Verpflichtung von Arda wird morgen oder am Freitag bekanntgegeben", wird Basak-Coach Abdullah Avci in türkischen Medien zitiert. Turans Vertrag bei Barcelona läuft noch bis zum Sommer 2020. Der 30 Jahre alte türkische Nationalspieler hat in dieser Saison bisher noch kein Pflichtspiel für den spanischen Spitzenclub absolviert. 


    Foto: Quique Garcia, EFE/dpa/Archiv
  • UPDATE Vorrstandschef Heribert Bruchhagen vom Hamburger SV dementiert Meldungen über ein bevorstehendes Angebot eines anderen Clubs für Mittelfeldspieler Walace. "Diese Meldungen sind falsch", sagte er auf dem Neujahrsempfang des Bundesligisten. "Sie basieren nicht auf Informationen, die ich gegeben hätte, wenn man mich gefragt hätte."  

    Schon seit längerem wird über einen vorzeitigen Abschied des Brasilianers Walace vom Tabellen-Vorletzten spekuliert. "Über seinen Berater wissen wir, dass zwei Vereine ihn gerne verpflichten möchten. Ein konkretes Angebot liegt uns aber nicht vor», so HSV-Sportchef Jens Todt im Gespräch mit der "Welt".


    Foto: Arne Dedert, dpa/Archiv
  • Der SC Freiburg gibt seinen vom FC Liverpool ausgeliehenen Stürmer Ryan Kent frühzeitig nach nur einem halben Jahr ab. Das teilen die "Reds" auf ihrer Homepage mit. Der 21-Jährige war im August vergangenen Jahres vom Premier-League-Club zu den Breisgauern gewechselt. Beim SC kam Kent nur auf insgesamt sechs Einsätze.


    Foto: Sven Hoppe, dpa/Archiv
  • Der österreichische Nationalspieler Moritz Bauer wechselt vom russischen Erstligisten Rubin Kasan auf die Insel zum Premier-League-Club Stoke City. Das teilt der englische Club auf seiner Vereinswebsite mit. Der Abwehrspieler unterzeichnete einen Vertrag  bis zum 30. Juni 2022. Die "Potters" lassen sich den 25-Jährigen 5,7 Millionen Euro kosten.

  • Doch kein Wechsel zu Real Madrid: Lange wurde darüber spekuliert und berichtet, dass die "Königlichen" um Torwart Kepa Arrisabalaga vom Ligarivalen Athletic Bilbao buhlen. Nun herrscht endlich Klarheit. Der Ersatztorhüter hat bei den Basken seinen bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Interessant: Sein neuer Kontrakt beinhaltet eine Ausstiegsklausel in Höhe von 50 Millionen Euro.



  • Mittelfeldspieler Valentin Stocker steht vor einem möglichen Abgang bei Hertha BSC. Der Schweizer, der zuletzt nicht über die Reservistenrolle hinausgekommen war, fehlte beim Mannschaftstraining. "Er war unterwegs, um seine sportliche Zukunft zu klären", so Hertha-Coach Pal Dardai nach der Einheit. 

    Stocker war bereits im Sommer mit seinem früheren Club FC Basel in Verbindung verbracht worden. Der 28-Jährige kam in der Vorrunde nur zu fünf Pflichtspieleinsätzen und wurde dabei viermal eingewechselt. Sein Vertrag endet im kommenden Sommer, dann wäre er ablösefrei.


    Wird höchstwahrscheinlich den Haupttstadclub verlassen: Valentin Stocker. Foto: Soeren Stache, dpa/Archiv
  • TSG Hoffenheim bindet sein Talent Dennis Geiger langfristig an sich. Der Vertrag des 19-Jährigen wurde vorzeitig um drei Jahre bis zum 30. Juni 2022 verlängert.  Der aus dem badischen Mosbach stammende Mittelfeldspieler gehört seit Januar 2017 dem Profi-Kader an, für den er im August vergangenen Jahres im ersten Saisonspiel gegen den SV Werder Bremen sein Debüt in der Bundesliga gab.

  • UPDATE Jetzt offiziell! Der VfL Wolfsburg hat den Schweizer Mittelfeldspieler Renato Steffen vom FC Basel verpflichtet. Der 26 Jahre alte Flügelspieler erhält einen Vertrag bis 2021, wie der Bundesligist mitteilt. Die Niedersachsen hatten den fünfmaligen Schweizer Nationalspieler bereits im Sommer verpflichten wollen, bekamen damals aber eine Absage von Basel. 


    "Ich habe zuletzt immer wieder betont, dass wir nur dann auf dem Transfermarkt aktiv werden, wenn wir einen Spieler verpflichten können, der uns besser macht. Renato Steffen ist genauso ein Spielertyp", so VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe. Nach dem Wechsel von Torjäger Mario Gomez nach Stuttgart waren die Wolfsburger auf der Suche nach Verstärkungen für die Offensive. "Mein Ziel ist es, jetzt der Mannschaft so schnell wie möglich helfen zu können", sagte Steffen.


    Foto: Georgios Kefalas, Keystone/dpa/Archiv
  • Premiere in der argentinischen Primera Divison: Der Traditionsverein River Plate hat die Verpflichtung Lucas Pratto vom brasilianischen Club FC Sao Paulo bis Januar 20222 bekanntgegeben. Medienberichten zufolgt ist der 29 Jahre alte Mittelstürmer der teuerste Einkauf in der Geschichte der ersten argentinischen. Laut der Tageszeitung "El Nacional" soll River Plate für Pratto 11 Millionen US-Dollar (9,2 Millionen Euro) ausgegeben haben.


    Foto: Neco Varella, EFE/dpa/Archiv
  • Der englische Meister FC Chelsea hat mit dem Ex-Gladbacher Andreas Christensen verlängert. Der 21 Jahre alte Verteidiger unterschrieb einen Vertrag bis 2022. Der Däne hatte von 2015 bis 2017 auf Leihbasis für den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach gespielt und war im Sommer zurück nach London gegangen. In der Premier League kam er bislang regelmäßig für Chelsea zum Einsatz.

  • Premier-League-Club Tottenham Hotspur verleiht seinen Stürmer Georges-Kevin Nkoudou leihweise bis zum Ende der Saison an den Ligakonkurrenten FC Burnley. Das teilen die "Spurs" auf Twitter mit.  Der 22 Jahre alte Franzose, der in dieser zu sechs Pflichtspieleinsätzen kam, kommt ablösefrei, wie es heißt.



  • Die Fußball-Spielergewerkschaft VDV fordert für vereinslose Profis ein Ende des Berufsverbots nach der Wintertransferperiode. DFB und DFL sollten entsprechende Sonderregelungen schaffen, teilt die Organisation mit. Wie die VDV erläutert, dürfen vereinslose Profis laut Bestimmungen der nationalen Verbände mit dem Ende der Transferperiode II am 31. Januar nicht mehr für Pflichtspiele registriert werden. 

    Somit können sich die von Arbeitslosigkeit betroffenen Spieler in der Praxis erst wieder zur Transferperiode I vom 1. Juli 2018 an einem neuen Club anschließen. "Die bestehende Regelung ist im Hinblick auf die durch den EU-Vertrag gewährte Arbeitnehmerfreizügigkeit und die grundgesetzlich garantierte Berufsfreiheit sowie aus wettbewerbsrechtlichen Gründen problematisch", so VDV-Vizepräsident Christoph Metzelder.


    Vizepräsident der Fußball-Spielergewerkschaft VDV: Christoph Metzelder. Foto: Andreas Gebert, dpa/Archiv
Gesponsert von ScribbleLive Content Marketing Software Platform